Bituminöse Geomembrane für die Baubranche

Anwendungsgebiete:
COLETANCHE GC

Zuhause » Anwendungsgebiete » COLETANCHE GC

COLETANCHE GC ist ein für erdberührte Bauwerke bestimmtes Abdichtungsverfahren mit bituminöser Geomembrane, für das die bauaufsichtliche Zulassung des CETU erteilt wurde (Avis technique Nr. 15-001).
Das Ziel ist die Beseitigung der Gefahr des Eindringens von Wasser aus dem natürlichen Boden in die erdberührten Bauwerke:  unterirdische Bauwerke, Tunnel, usw.

extrados

ouvrages souterrains

COLETANCHE GC: Abdichtung, Schutz und Langlebigkeit von abgedeckten Einschnitten 

Unterirdische Bauwerke werden folgendermaßen definiert: 
■ Abgedeckte Einschnitte
■ teilweise abgedeckte Rampeneinschnitte
Bauwerke unter dem Planum von Straßen, Autobahnen und Schienenanlagen (siehe Zeitschrift „Tunnels et Ouvrages souterrains“ Nr. 168 von November/Dezember 2001).
■ Die unterirdischen Tiefbauwerke, Haltestellen und Bahnhöfe im Schienenverkehr, Speicherbauten, technischen Lokale und Parkplätze, unter dem Vorbehalt, dass sie nicht innerhalb der Grundfläche eines oberirdischen Bauwerks liegen, das als Gebäude eingestuft ist. 

Ein vollständiges System für optimale Zuverlässigkeit

Das Abdichtungsverfahren COLETANCHE GC muss Folgendes umfassen: 

 Eine einlagige Abdichtung durch eine vorgefertigte Geomembrane COLETANCHE ES2 mit einer Asqual-Zertifizierung, 

Ein Unterteilungssystem,   

■ Geotextilien. Da diese nicht Bestandteil des COLETANCHE GC-Verfahrens sind, müssen ihre technischen Kennwerte mit den Spezifikationen des technischen Bezugswerks CETU bezüglich der Abdichtungssysteme mit „bituminösen Geomembranen“ übereinstimmen.

Einsatzgebiete

COLETANCHE GC kann auf Betonuntergrund für die Abdichtung von aufgeschütteten unterirdischen Bauwerken eingesetzt werden, ohne Begrenzung der Grundfläche: unbedeckte Einschnitte, Galeriedächer am Tunnelausgang... Es wird auch für die Oberseite von Rahmenbauten und Gewölbebauten eingesetzt. 

Verlegung

Coletanche GC

Die Geomembrane wird senkrecht zur Achse des Bauwerks verlegt, von talseitig nach bergseitig.
Dann wird sie lose auf einem Schutzgeotextil positioniert, der auf einem Betonuntergrund verlegt wird.
COLETANCHE ES2 wird an den Fugen mit mindestens 20 cm Überdeckung verschweißt. Dann wird mit einem oberen Geotextil für den Schutz der Geomembrane vor der Aufschüttung gesorgt. 

Langlebigkeit und Sicherheit

. Die Geomembrane COLETANCHE ES2, ein flexibles Material, passt sich der Geometrie des Bauwerks an, ohne Zugkräfte entlang der Anschlüsse zu verursachen. Dies garantiert eine optimale und langlebige Abdichtung für das gesamte Bauwerk.
. Die technischen Kennwerte des Elastomerbitumens (SBS) bleiben ausgesprochen lange erhalten.
. Sicherheit der Verbindungsschweißnaht des Überdeckungsstreifens (sie ist durch eine vor dem Verschweißen abzuziehende Folie geschützt).

Einfache Verlegung

Die Geomembrane COLETANCHE ES2, die keiner Wärmedehnung ausgesetzt ist,
bleibt stets im Kontakt mit dem Untergrund. Dank des Ausbleibens von Faltenbildung ist somit die
Verlegung und Bedeckung zu jeder Tages- und Jahreszeit möglich. 

Leistungsvermögen unter hoher Beanspruchung

Hohe Beständigkeit gegen Rissbildung, gegen statische oder dynamische Perforierung sowie Temperaturfestigkeit.
Dank ihrer Trägereinlage und der technischen Kennwerte der Deckmasse ist COLETANCHE zugleich stoßfest und durchwurzelungsfest. 

 

Unterirdische Bauwerke: siehe unsere Bezugsbaustellen

Siehe Dokumentation für unterirdische Bauwerke